HpBk-TemplateWorld | Alles für dich.

Ratgeber Mein Weg im Homepage-Baukasten

Hallo ihr Lieben und herzlich willkommen zu meinem neuen Ratgeber in Sachen Homepage-Baukasten.de. Dies ist, wie ihr richtig gelesen habt, kein Testbericht zum Baukasten, sondern hier möchte ich euch meinen Weg beschreiben, wie man es in der Tat schaffen kann, eine bekannte und beliebte Seite aufzubauen und wie mein Anfang hier im Baukasten war. Diesen Ratgeber habe ich in mehrere Kapitel unterteilt und ich hoffe, dass ich den ein oder anderen Baukasten User doch motivieren kann. Alles begann vor mittlerweile 5 Jahren, in der Schule. Im Unterricht hatten wir mal wieder nichts zu tun, dort herrschte die pure Langeweile. Mein Freund erählte mir, dass es eine Seite gebe, auf der man sich eine Homepage erstellen kann. Das war mir zu dem Zeitpunkt nichts Neues, da ich dachte, dass ein solcher Service mit Sicherheit etwas kosten würde. Er berichtete mir dann auch davon, dass er sich eine Seite angelegt habe und dies sogar völlig kostenlos. Er gab mir die Adresse von seiner Seite und sagte, dass ich seine Seite doch auch mal besuchen solle und dazu einen Gästebucheintrag hinterlassen könne. Gesagt - getan.

Am Nachmittag nach der Schule war ich natürlich gespannt, wie so etwas aussehen mag. Ich hatte zuvor noch nie etwas von kostenlosen Baukästen gehört. Seine Seite gefiel mir richtig gut. Er hatte sie mit dem online Baukasten www.Homepage-Baukasten.de gemacht. Das Design empfand ich damals als großartig, er besaß das Iceblue Design für seine Seite. Ich hinterließ ihm natürlich auch einen Gästebucheintrag und schaute mich ausgiebig auf seiner Seite um, einige lustige Bilder und ein paar Texte über ihn und seine Hobbies waren dort zu finden. Obwohl ich so begeistert war, kam ich zuerst gar nicht auf die Idee, mir auch eine Seite anzulegen. Erst einige Tage später, nachdem er sich im Unterricht noch einmal für den Gästebucheintrag bedankt hatte, kam mir die zündende Idee. Das möchte ich auch. Und er riet mir ebenfalls dazu, mich im Baukasten anzumelden. Am Nachmittag, nach den endloslangen Hausaufgaben, meldete ich mich im Homepage-Baukasten.de an. Eine kleine private Seite mit Daten über mich. Genau, wie die Seite von meinem Klassenkameraden, doch ich wollte es besser machen. Da ich schon immer ein sehr zielstrebiger Mensch gewesen bin, habe ich mich auch wirklich angestrengt. Der Themenkomplex Homepage war für mich persönlich völliges Neuland. Ich hatte noch nie zuvor mit so etwas zu tun, wagte mich aber schließlich daran, meine Seite täglich zu aktualisieren mit Infos aus der Schule. Auch Hausaufgaben habe ich auf meine Seite gestellt. Das fanden dann meine anderen Freunde auch einfach klasse.

Ich schaute mich im Baukasten-Forum um, was man dort alles finden konnte und wurde immer neugieriger, was die Sache Homepagegestaltung anging. Als süchtig möchte ich mich nicht bezeichnen, aber es war irgendetwas da, was mich fesselte. Ich fand diese Sache so großartig, anderen Menschen etwas zu präsentieren. Ich bin deshalb auch früher schon einer gewesen, der sich gerne vor die Klasse gestellt hat und etwas erzählt hat und gerne Dinge wie Referate oder Hausaufgaben präsentierte. Mir machte es nichts aus, ich mochte einfach das Gefühl, wenn andere einem Zuhören, was man alles zu erzählen hat. Auf jeden Fall ist der Homepage-Baukasten.de seit diesem Tag ein tägliches, naja ich möchte nicht übertreiben, sagen wir - ein fast tägliches Mitglied in meinem Leben. Es wurde zu einem Hobby, dass mir neben der Musik, die immer noch an der ersten Stelle stand, auch wirklich wichtig wurde. Und die nächste Zeit besuchten immer mehr Freunde und Bekannte meine Seite. Ich hatte dann auch meinem Bruder eine Seite gemacht, aber es war halt auch nichts Besonderes. Meine Seite sah genauso aus, wie alle anderen auch. Irgendwann entdeckte ich auf meiner Seite einen Gästebucheintrag von einer Mitschülerin, die mir den Vorschlag machte, dass ich doch auch eine Seite für unsere Klasse erstellen könne. Die Idee gefiel mir ehrlich gesagt super. Man könnte täglich die Hausaufgaben online stellen und über verschiedene Dinge aus der Schule berichten. Gesagt - getan. Am nächsten Tag überlegten wir uns in der Schule einen Namen für die Seite. Uns war klar, dass der Name etwas sein musste, den man auch in der 9 und 10. Klasse noch benutzen konnte. Da meine Schule den Namen "UEG" trägt, (für Ubbo-Emmius-Gymnasium), kamen wir auf den kreativen Namen "uegs-best-class.de.tl". Mit zwei anderen Mitschülerinnen gestaltete ich die Seite und wir überlegten uns, was wir dort alles unterbringen könnten. Natürlich kam als erster Vorschlag eine Lästerecke über die Lehrer, doch wir wussten auch, was viele heute nicht bedenken, dass so etwas harte Konsequenzen mit sich bringen konnte und dass Informationen, die einmal im Netz sind, nicht mehr so schnell wieder zu entfernen sein würden.

Wir ließen es also und gestalteten die Seite so, dass wir positive Feedbacks bekamen. Es gab Tipps und Tricks zu Hausaufgaben und Co., aktuelle Infos zu unserer Schule und schwupp - da war sie auf einmal. Die nächste Idee von mir. Best Class TV. Wir könnten doch Videos erstellen und darin Informationen verarbeiten. So ein Video schaut man sich schließlich immer gerne an. Die Idee kam gut an und ich setzte sie auch in die Tat um. Videoparodien angelehnt an "Die 10...", "Ich bin ein Star (Schüler) holt mich hier raus!" oder "Der große Jahresrückblick" folgten als Videos. Ich merkte, wie sehr ich mich immer mehr für die Medienwelt interessierte, was ich zuvor nie gedacht hätte. Videos erstellen war für mich auch Neuland gewesen, aber ich merkte, wie sehr es doch mit Spaß, aber natürlich auch mit Arbeit und Zeitaufwand verbunden war. Natürlich musste auch ein tolles Design her. Wir waren eine MLF, also eine Musikklasse, was würde sich da besser anbieten, als ein Musikdesign? Ich fand jemanden, der mir ein wunderschönes Design erstellte, genau passend zu unserer Seite. Später erstellte auch der großartige Zitapage.de.tl, mir ein Design für unsere Seite.

Irgendwann kam der Zeitpunkt, an dem die Oberstufe näher rückte und leider verschwand auch das Interesse an unserer Klassenhomepage im Laufe der Jahre. Aber eine solche Wandlung des Interesses betrachte ich heute gesehen als völlig normal. Gerade bei Klassenseiten ist es eigentlich nur selbstverständlich, dass es nur eine Geschichte von kurzer Dauer sein würde. Es war schmerzlich, aber man blickte auf eine lustige Zeit zurück, mit verrückten Dingen auf unserer Seite, wie Lehrer oder Lehrerin des Monats, die per Umfrage gewählt wurden usw. Ich musste es einsehen, dass ein Fortführen der Webseite keinen weiteren Erfolg bringen würde. Auch an meiner privaten Seite arbeitete ich nicht mehr, irgendwann war einfach Schluss. Aber aufgeben? Daran wollte ich nicht denken. Man kann doch nicht etwas aufgeben, was einem so viel Spaß gemacht hat.

Was ich im Laufe der Zeit erstellte, war erneut eine Seite über mich, in der ich mein Hobby, die Musik näher vorstellte. Aber halt mal - ich hatte im Baukasten sehr sehr große Vorbilder. Seiten wie Zitapage.de.tl, Poddi.de.tl oder Danielroosen.de.tl waren für mich das Beste, das der Baukasten an professionellen Seiten zu bieten hatte. Aber kann ich das nicht auch? Könnte ich das nicht auch schaffen? Ich hielt mich viel im Forum des Baukastens auf. Dort konnte man sehen, wie viele Leute ihre Seite toll gestalten konnten. Und jede Seite, die ein anderes Design als ein Standard-Design besaß. bestaunte ich ohne Ende. Das müssen ja echte Profis sein, habe ich mir immer gedachte. Profis, die ja schon zu richtigen Webdesignern zählen. CSS, HTML - noch nie gehört. Die Leute, die im Forum so viele Tipps zu CSS und Html gaben, zählten auch zu meinen großen Vorbildern im Baukasten. Doch nur wie bekommt man das hin, dass man so richtig Designs erstellen kann?

Wenn ich ganz ehrlich bin - selbst Designs erstellen, zumindest professionell- kann ich bis heute nicht, deshalb strebe ich ja auch eine Ausbildung zum Mediengestalter Digital und Print mit der Fachrichtung Gestaltung und Technik an. Logos oder Flyer erstellen, oder ein Magazin, ist ein großartiges Gefühl. Aber ich möchte jetzt nicht vom Thema abschweifen. Als ich eines Tages auf die Seite von Zitapage.de.tl kam, entdeckte ich ein Tutorial. Eine Anleitung zum Thema Webtemplates umcoden. Es war recht kurz, aber simpel zu verstehen. Im Laufe der Jahre hatte ich auch mal hin und wieder die Bekanntschaft mit kostenlosen Webtemplates gemacht, die man auf unzähligen Seiten herunterladen kann. Aber mit diesen komischen Codes konnte ich nie etwas anfangen.  Wenn man im Forum geschaut hat, haben immer alle geschrieben, dass man solch fertige Vorlagen nicht im Baukasten verwenden könne und man für so etwas einen eigenen Webspace benötige. Aber ich wollte es wirklich einmal probieren und so machte ich mich an den Versuch eine fertige Vorlage für den Baukasten nach der Anleitung von Zitapage anzupassen. Und was soll ich sagen - es war der Beginn unzähliger neuen Ideen, denn es hat tatsächlich funktioniert, ohne Probleme. Natürlich gab es ein paar Anfangsschwierigkeiten, doch im Laufe der Zeit konnte ich es immer besser. Man lernt halt viel, wenn man es einfach ausprobiert. Deshalb kann ich jedem nur empfehlen, es einfach zu machen. Macht was ihr wollt, aber macht es dann richtig, denn wer nicht wagt, der nicht gewinnt. 

Neben Zitapage gab es noch eine zweite Inspirationsquelle, nämlich Poddi.de.tl. Eigentlich könnte ich das auch mal versuchen. Eine Seite die ähnlich wie Poddi ist, aber sich dennoch unterscheidet. Das wollte ich von Anfang an. Ich wollte nicht so sein Poddi, ich wollte anders sein, aber trotzdem eine tolle und informative Seite führen. Mir kamen unendlich viele Namen für meine Idee, doch die besten waren natürlich bereits vergeben, oder es waren Seiten, die seit Jahren nicht bearbeitet wurden und trotzdem die Domain behalten durften. Mein Spitz - bzw. Zweitname ist ja Theo. Seit der 7. Klasse wurde ich so genannt, es gefiel einfach allen besser. Und wenn man schon so einen Namen hat, warum sollte man ihn dann nicht in der Domain unterbringen? Gerne hätte ich Theos-Welt.de.tl gehabt, mit einem Bindestrich, aber es war einfach alles vergeben. Ich stützte mich auf den Gedanken eine eigene Welt zu schaffen mit verrückten Aktionen und dass alles für die Baukasten User. So entstand am 2.11.2009 um 19.09 Uhr und 24 Sekunden  TheosWelt.de.tl. Eine multifunktionale Homepage mit spannenden Inhalten sollte es werden. Ich entschied mich für knallige Farben, orange, gelb, rot, blau - irgendwie war alles enthalten. Natürlich braucht man auch ein eigenes Logo für seine Seite. So bekam die Weltkugel einen Schriftzug mit dem Namen meiner Seite. Eines stand von vornherein fest. Meine Seite sollte einfach anders sein. Verrückte Aktionen, tolle Extras, Homepage-Award und vieles mehr. Unter diesem Motto erstellte ich "TheosWelt". Der Slogan hieß aus diesem Grund auch "Mehr anders geht nicht!"  Als meine Seite dann online ging, blieb der Erfolg aus. Es war nicht der Brüller. Ich hatte auch eine Kategorie wie "Täglich Theo!", dann die Aktion "User des Monats" und weitere Sachen, aber irgendwie war das nichts. Ich merkte nach einigen Tagen und Wochen, die vergingen, dass meine Homepage eine Seite ist, wie alle anderen auch. Also gab ich auf, löschte die Seite nicht, aber legte die Idee meines Projektes erst einmal auf Eis.  

Aber nach ein paar Monaten wollte ich es aber noch einmal wissen. Es musste doch irgendwie zu schaffen sein, eine Seite zu erstellen, die den Besuchern gefällt. Ich entwickelte ein neues Konzept, trennte mich von den Farben "Rot, Gelb und Orange". Ich fand im Internet ein  Design, welches ihr heute seht und empfand dies als schick und praktisch. Also codete ich dieses Design und erstellte auch ein neues Logo. 

Ich ging also ein zweites Mal online mit neuem Design und neuen Aktionen. Als wäre es ein Wunder gewesen. Ich bekam positive Feedbacks, den Besuchern gefiel das neue Design und auch die Aktionen. Ich war glücklich es endlich beim zweiten Anlauf geschafft zu haben. Eine interessante Seite zu erstellen, die den Besucher auch interessiert und dazu ermutigt, das Fenster nicht wieder zu schließen, ist gar nicht so einfach, dass könnt ihr mir glauben. Und nachdem "TheosWelt" mehrere Monate erfolgreich im Netz bestand, kamen mir natürlich immer mehr Ideen hinzu. 

Die bisher größte Aktion von mir ist die Aktion "Die 10 beliebtesten Seiten im Homepage-Baukasten". Diese Aktion ist angelehnt an das Erfolgsformat von RTL mit Sonja Zietlow "Die 10", eine Sendung im Aufbau einer Ranking-Show. So etwas wollte ich auch. Also kam mir die Idee mit dem eigenen Sender. Natürlich kann man bei so etwas nicht was richtig professionelles machen, mit Studio und allem Schnick Schnack. Aber ich interessierte mich schon lange für die Erstellung von Videos und so kam ich dann auf "TheoTV". Zuerst befand sich mein Sender auf meiner Hauptseite, doch irgendwann wurde es einfach alles zu eng und zu unübersichtlich. Deshalb erstellte ich eine neue Seite. Und an dem Tag muss mir Gott sehr viel Kreativität geschenkt haben, denn mir kam dann die glorreiche Idee. Und das meine ich wortwörtlich. "Die glorreichen 4" war meine neue Idee. Ich wollte neue Projekte erstellen. Services anbieten. Ich erstelle neben meiner Hauptseite die Seite für "TheoTV", dann eine neue Seite für den professionellen Homepage-Check "TheosCheck" und schließlich die Seite für mein eigenes Magazin mit spannenden Berichten und exklusiven Interviews rund um den Homepage-Baukasten. Mein erstes Magazin, konnte man sich früher noch als PDF-Dokument herunterladen und war aufgebaut, wie eine Zeitung: Aber eine eigene Internetseite für das Magazin ist natürlich etwas viel besseres. Im Laufe der Jahre kamen immer wieder neue Aktionen und neue interessante Sachen auf meiner Seite hinzu. Und genau das war es, was meine Seite anders machte. Verrückte Aktionen, ständige Aktualisierungen - das wollten die Besucher sehen und so ist es auch heute noch.

Auch Theo TV entwickelte sich zu einer immer größeren Videoplattform für den Homepage-Baukasten. Besonders meine Idee "Theo, der Homepage Retter" kam gut an, Auf diese Idee bin ich während eines Homepage-Checks gekommen. Immer wieder habe ich in meinen Checks andere Seiten beurteilt und gesagt, was sie besser machen könnten. Und dann kam mir die Idee, nicht nur rumzureden, sondern auch anzupacken. Es sollte nur eine kleine Aktion werden, nichts Großartiges. Also half ich in meinem ersten Fall der Seite www.Fun-Award.de.tl. Die Seite war unstrukturiert und hatte nichts, was mit dem Thema Fun eigentlich zu tun haben sollte. Mit neuem Konzept, neuem Design und neuem Namen wurde Fun-Award zu Great-Award und wurde innerhalb kürzester Zeit zu einer der bekanntesten Award-Seiten hier im Homepage-Baukasten. Und mein Konzept ging auf - ich wollte davon eine Vorher-Nachher-Sendung auf Theo TV machen. Den Leuten nur von etwas zu erzählen ist natürlich langweiliger, als die Informationen in einem Video zusammenzustellen. Also wurde Theo der Homepage-Retter eine feste Sendung im Programm mit Theo TV und mittlerweile gibt es schon vier Folgen davon zu sehen. Allerdings wissen viele auch nicht, wie viel Arbeit eigentlich dahinter steckt. Viele denken sich, dass ein 5 - 10 Min. Video schnell gemacht ist, doch damit irren sie sich gewaltig. Deshalb möchte ich euch erzählen, wie ein Video auf Theo TV zustande kommt.

Dies möchte ich anhand der Sendung Theo, der Homepage Retter erläutern. Wenn ich einen neuen Fall suche, starte ich immer einen Aufruf. Ich bekomme unzählige Bewerbungen von Leuten, deren Homepage ich verbessern soll. Doch ich muss einige Kriterien bei den Bewerbern beachten. Ich habe auch schon Bewerbungen gehabt von Webmastern, die seit ein paar Wochen im Homepage-Baukasten angemeldet sind und jetzt meinen Service ganz einfach nutzen möchten, um eine tolle Seite herbeizuzaubern. Doch so einfach ist das nicht und dass geht absolut nicht. Diese Sendung ist keine Zaubershow, sondern ich möchte Webmastern helfen, die schon über ein gewisses Grundkonzept verfügen und ebenfalls schon längere Zeit im Baukasten angemeldet sind, ansonsten ist meine Hilfe völlig umsonst. Wenn ich dann einen Bewerber gefunden habe, dem ich gerne unter die Arme greifen möchte, dann gilt zunächst die Beobachtungsphase. In dieser Beobachtungsphase nehme ich die Homepage komplett auseinander. Man kann es mit einem XXL Homepage-Check vergleichen. Zudem nenne ich sofort, was mir nicht gefällt und was man besser machen könnte. Diese Beobachtungsphase dauert bestimmt 3 bis 5 Tage. Danach schicke ich meinem Bewerber alles, was ich zu seiner Homepage notiert habe. Im nächsten Schritt folgt die Besprechungsphase. Was soll das Ziel der Homepage Rettung werden? Soll ein neuer Name her oder genügt ein neues Konzept? Was könnte man inhaltlich verbessern, welche Zielgruppe soll die Seite ansprechen und kann man etwas am Design verbessern? Ich treffe während der Homepage Rettung keine Entscheidung alleine, es ist ja schließlich nicht meine Homepage. Ich nenne lediglich einige Verbesserungsvorschläge. Wenn mein Bewerber damit einverstanden ist und wir uns komplett abgesprochen haben, folgt die Bearbeitungsphase. Die meisten Bewerber ändern das Passwort ihrer Seite, damit ich mich unter ihrem Account einloggen kann. Allerdings muss dies keiner tun, nur für mich ist es einfacher, das Design direkt zu ändern oder neue Inhalte direkt einzustellen, als alles zuzuschicken. Danach kann der Bewerber das Passwort ja selbstverständlich sofort wieder ändern. Es ist allerdings nicht so, dass ich alles alleine mache. Der Bewerber bekommt von mir auch einige Aufgaben, die er zu erfüllen hat, es ist ja schließlich auch in seinem Interesse. Meistens kommt dann noch ein schicker Trailer dazu, damit die Neueröffnung der Seite ein voller Erfolg wird. Aber selbst damit ist mein Einsatz noch nicht abgeschlossen. Alles, was wir erreicht haben, wie die Seite vorher aussah und wie sie jetzt aussieht, muss mit Screenshots dokumentiert werden, damit ich daraus ein ansprechendes Video gestalten kann. Dann müssen die Texte formuliert werden, die von mir gesprochen werden, dann muss passende Musik herausgesucht werden, das Video muss geschnitten werden und anschließend auf Youtube hochgeladen werden, was bei mir hier auf dem Lande meistens 2 - 3 Stunden dauert, da unser DSL nicht das Schnellste ist. Im Laufe der Monate beobachte ich die Seite auch weiterhin, bei Fragen kann mich der Bewerber immer kontaktieren, wenn er irgendetwas Neues benötigt usw. Ihr seht also, dass hinter so einem Video jede Menge Arbeit steckt, die sich wirklich auf mehrere Wochen erstreckt. Dies ist aber bei jedem Video auf Theo TV so. Zum Beispiel auch bei Blickpunkt Baukasten, wenn man viel recherchieren muss, um die Informationen zusammenzubekommen usw. Das ist auch der Grund, warum es nicht jeden Monat oder jede Woche neue Videos auf Theo TV gibt, da ich für ein Video auch unheimlich viel Zeit benötige. Trotz der vielen Arbeit macht mir die Videoerstellung extrem viel Spaß.

Ich war nun also schon viele Jahre im Baukasten unterwegs. Meine Projekte kamen einigermaßen gut an, Theos Magazin musste ich allerdings nach 5 Ausgaben beenden. Der Aufwand für ein Magazin ist extrem groß, vor allem, wenn man es alleine führt. Dann verschwand zudem das Interesse an News aus dem Baukasten, also sah ich für Theos Magazin keine Zukunft mehr. Im Sommer 2010 war es dann wieder soweit. Ich hatte mal wieder eine Idee. Das Schlimme an mir ist, dass ich immer alles sofort umsetzen möchte, wenn ich einmal eine Idee habe. Es ist die Rede von HpBk-TemplateWorld.de.tl. Dass diese Seite, die eigentlich nur ein weiteres, kleineres Projekt sein sollte, jemals so beliebt wird, hätte ich nicht im Traum gedacht. Es gab so viele Seiten im Homepage-Baukasten, die Designs anboten. Und es waren wirklich tolle Designs dabei. Aber es hat in all den Jahren nie eine Seite gegeben, auf der man richtig viele Designs für den Baukasten findet. Tja. Und was soll ich sagen? Ich wollte es machen. Ja, ich wollte es wirklich machen. Eine zentrale Anlaufstelle für Designs im Baukasten. Das dürfte doch hinzukriegen sein. Für HpBk-TemplateWorld dauerte die Planung wirklich ewig. Ich wollte die Designs von TemplateMo.com für alle User verwendbar machen. Dank Zitapage, wie ich ja bereits erwähnte, habe ich jede Menge Erfahrungen in Sachen Webtemplates gesammelt. Aber ich wollte es auch allen zeigen, dass das tatsächlich funktioniert. Es musste ebenfalls ein Konzept für die Seite her. Kostenlose Templates? Das klingt gut, reicht mir aber ehrlich gesagt nicht. An dieser Stelle muss ich noch einmal sagen, dass ich die Erlaubnis besitze, die Designs auf meiner Seite zu veröffentlichen. Dafür bin ich mit dem Support-Team von TemplateMo.com in Kontakt getreten, es ist also alles abgeklärt. Dann kann ich ja anfangen, habe ich mir gedacht. Es musste ein ansprechendes Design her, wenn man schon selbst Designs anbietet und ein Logo mit Wiedererkennungswert. Dank der Seite "What the font" erhielt ich eine ähnliche Schriftart, wie die des Baukasten Logos. Das Design stand, aber das Konzept wollte ich noch einmal überarbeiten. Nur Templates anzubieten ist sicherlich auch irgendwie langweilig. Im 4 You Bereich auf Theos Welt hatte ich ja bereits ein paar Tutorials und einige Tipps und Tricks. Die könnte man ja auch auf HpBk-TemplateWorld veröffentlichen, dachte ich mir. Dann hätte man eine Service-Seite mit Designs und Tutorials. Nach mehreren Monaten Planung war es dann im Januar 2011 so weit. HpBk-TemplateWorld öffnete seine Pforten. Hinzugekommen sind unter anderem noch ein Designer-Verzeichnis und die mir sehr wichtige Kategorie: Die User-Designs. User sollen ihre Designs auch auf Hpbk-TemplateWorld bekanntmachen können. Ich gestaltete das Kontaktformular so, dass man das Design im Null-Komma-Nix einsenden kann. Ich habe in meiner Baukastenzeit auch schon Design-Seiten gesehen, auf der alles total unübersichtlich ist. Und genau dass wollte ich nicht. Ich wollte mich mit TemplateWorld auf das Wesentliche konzentrieren und nicht zu viel Schnick-Schnack anbieten. Wenn man ein Design ausgesucht und angeklickt hat, war für mich die Bedienung sehr wichtig. Eine kurze Anleitung, wie man das Design nun einfügen kann und für seine Seite anpassen kann. Im Laufe der Zeit kam in der Design-Übersicht auch die Funktion "Code in einem separaten Fenster anzeigen" hinzu. Nach einigen Monaten schrieben mir immer mehr, dass ihr ausgesuchtes Design nicht funktioniert, nicht angezeigt wird oder die Links alle groß erscheinen beim Kopieren. Ich war wirklich geschockt, zumal ich doch so viel Arbeit in meine Seite investiert hatte und die Designs bei mir alle funktionierten. Dazu muss ich gestehen, dass ich ein eingesessener Firefox-Fan bin. So entschied ich mich für eine extrem große Maßnahme. Über einen längeren Zeitraum sollten alle Designs von mir noch einmal überprüft werden und mit dem sogenannten Template TÜV versehen werden. Jeder Design-Code wurde noch einmal von mir überprüft und jedes Design in den Browsern Firefox, Opera und Internet Explorer getestet. In diesen gab es auch eigentlich nie Probleme. Doch vor kurzem schrieb mir ein User, dass er den Browser von Apple, nämlich Safari benutzt und die Design Codes groß angezeigt werden. Dies ist in der Tat so und ich wusste, dass die Design-Codes auf TemplateWorld groß angezeigt werden, weil es an der Design-Formatierung lag. Doch wenn man die Codes bei sich im Baukasten einfügt, müssten sie eigentlich klein erscheinen. Dies hatte ich aber zuvor nie mit Google Chrome oder Apple Safari getestet, denn in diesen Browsern wurden die Codes tatsächlich groß eingefügt und somit konnten die Designs nicht funktionieren. Deshalb möchte ich mich auch an dieser Stelle noch einmal bei allen entschuldigen, denen ich nicht geglaubt habe, dass die Design-Codes tatsächlich groß übernommen werden. Dafür habe ich schnell eine Lösung gesucht, denn wenn man die Design Codes aus den Textdokumenten einfügt unter "Design-Code in einem separaten Fenster anzeigen" wird in Google Chrome und Safari alles richtig angezeigt. 

Die größten zwei Tiefpunkte, die ich bisher im Baukasten erlebt habe, war der mega Serverausfall im Frühjahr. Der Baukasten war fast zwei Wochen nicht zu erreichen. So etwas war natürlich sehr ärgerlich und ich hoffe, dass so ein Ausfall nicht noch einmal vorkommt. Das zweite schlimmste Ereignis für mich war die Sperrung von HpBk-TemplateWorld.de.tl durch die webme GmbH am Freitag, den 14.08.2011. Ich war gerade mal wieder im Forum unterwegs, als ich in meinem Thread von einem User darüber aufmerksam gemacht wurde, dass meine Seite gelöscht wurde. Ich dachte, das sei ein schlechter Scherz, denn mit so etwas macht man keine Witze. Ich schaute nach und was sah ich: Die wunderschöne Oooops..Seite mit dem Hinweis, dass die Seite deaktiviert wurde. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie man sich in diesem Moment fühlt. Man wundert sich zuerst, dann wird man panisch und am Ende sauer, weil man einfach nichts verbrochen hat. Monatelange Arbeit wurde einfach so zunichte gemacht. Mit einem Klick von webme. Das ging einfach zu weit. Ich schaute also schnell bei meinen Emails nach und tatsächlich wurde ich auch benachrichtigt von einem Mitarbeiter der webme GmbH. Allerdings war es eine Standard-Email, ohne Gründe. Darin standen unter anderem, dass meine Seite aus folgenden Gründen gesperrt wurde und dass ich gegen die Nutzungsbedingungen verstoßen habe. 

Darin standen Gründe, von denen ich wirklich absolut keine Ahnung hatte. Mein Wochende war gelaufen. Ich dachte also auch, dass alle meine Seiten und Sachen weg sind. Ich konnte keine Sicherungskopie anlegen, da ich mich nicht mehr einloggen konnte. Das war der größte Schock für mich, den ich je im Baukasten erlebt habe. Ich habe sofort Steffi (Stubsii) kontaktiert, da sie ja auch ein Administrator ist. Was ich nicht gedacht hätte - sie wollte der Sache sofort nachgehen und hat mir meine Seite reaktiviert, sodass ich sofort eine Sicherungskopie anlegen konnte. Dafür an dieser Stelle noch einmal an großes Dankeschön. Ich weiß gar nicht, was ich ohne sie gemacht hätte. Auf jeden Fall habe ich sofort den webme Support kontaktiert, doch es war Wochenende, also musste ich bis Montag warten, warum meine Seite gesperrt wurde. Einfach so und völlig ohne Grund. Das ganze Wochenende machte ich mir Gedanken, zumal in der Email stand, dass ich nicht benachrichtigt werde, wenn ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wird. So eine Email bereitet einem mehr als Kopfschmerzen. Denn wenn ich wirklich etwas falsch gemacht habe und auf meine Fehler hingewiesen worden wäre, könnte ich die Sperrung ja verstehen. Aber dass die webme GmbH so oberflächlich handelt und einfach eine Seite sperrt, ohne dafür einen Grund zu nennen, ist meines Erachtens mehr als dreist. Am Montag bekam ich dann endlich die Email in der stand, dass meine Seite wieder freigeschaltet wurde, dass sie das Missverständnis entschuldigen und dass sie mir noch eine angenehme Woche wünschen. Diese Email machte mich so wütend. Es war eine 0 8 15 Email, die Entschuldigung kommt auf keinen Fall von Herzen, dann konnte ich schon an der Formulierung der Email hören. Den Grund, warum meine Seite gesperrt wurde, habe ich bis heute nicht verstanden. Hat jemand meine Seite gemeldet, weil er meine Seite nicht mag? Ziemlich sicher ist auf jeden Fall, dass die webme GmbH keine Seite einfach so automatisch sperrt. Da müssen sich User erst beschweren, damit webme aktiv wird. Dieses Ereignis hat mich sehr erschüttert. Mein Entschluss stand fest, dass ich nicht im Baukasten weitermachen werde, wenn TemplateWorld nicht mehr freigeschaltet wird. Es kann schließlich nicht angehen, dass Seiten von bemühten Usern gesperrt wurden und andere User ungestraft davonkommen, wenn sie ganz offensichtlich Designs und Inhalte klauen. Natürlich muss ich auch sagen, dass Fehler immer einmal passieren können. Wo Menschen arbeiten, werden auch Fehler gemacht. Das ist ja auch kein Problem, aber so willkürlich zu handeln ist absolut nicht akzeptabel. Dabei ist die webme eigentlich dafür verantwortlich, dass HpBk-TemplateWorld entstanden ist. Denn würde es gute Standard-Designs geben, müssten sich die User nicht ihre Designs von anderen Seiten beschaffen. Und dass es durchaus möglich ist, tolle Standard Designs zu kreiren, zeigt der große online Baukasten Jimdo.de. Das soll jetzt keine Fremdwerbung sein, aber dort wird wenigstens noch Wert auf Kundenfreundlichkeit und Kundenzufriedenheit gelegt. Doch ein bisschen Posivites hatte dieser Vorfall doch: HpBk-TemplateWorld hat ein neues Design, ein neues Image und ein neues Logo bekommen. Mehr Farben sollen für mehr Freundlichkeit sorgen. Mir persönlich gefällt dieses Design wirklich super, ansonsten hätte ich es ja auch nicht für meine Seite ausgewählt. Bin ich froh, am Ende doch noch sagen zu können: Ende gut, alles gut.

Ja, jetzt habe ich euch eine ganze Menge über meine Baukastenzeit erzählt, die bis heute noch nicht geendet ist und hoffentlich auch nicht enden wird. Wer sich im Homepage-Baukasten.de anmeldet, muss wirklich mit allem rechnen. Von Serverausfällen bis zu Seitensperrungen ist alles dabei. Natürlich möchte ich nicht nur negativ über den Baukasten sprechen. Es gibt schließlich auch unzählige positive Dinge. Dass ich nach all den Problemen trotzdem noch im Baukasten bin hat den Grund, dass ich der Meinung bin, ein Zuhause verlässt man nicht einfach so. Ja, ich fühle mich im Baukasten zu Hause, weil hier einfach alles angefangen hat. Der Homepage-Baukasten.de ist das Original, mit Macken aber auch mit positiven Dingen. Nirgendwo bekommt man eine solch gute Domain wie ".de.tl". Dies ist der häufigste Grund, den die User nennen, warum sie noch im Baukasten sind. Natürlich ist die Werbung, die vor einiger Zeit neu eingeführt wurde, mehr als nervig, aber für aktive User wurde extra die Möglichkeit geschaffen, die nervige Layer-Werbung jeweils immer wieder neu für 7 Tage zu deaktivieren. Dies immerhin etwas, was mir sehr gut gefällt, da sie auch kostenlos ist. Lediglich der Werbebanner über dem Design bleibt erhalten, der mich jedoch nicht allzusehr stört, wenn man sich größere Seiten wie Bild-Zeitung anschaut, auf der die ganze Seite mit Werbebannern zugekleistert ist. Für dieses kostenlose Angebot, das der Baukasten bietet, finde ich es in Ordnung. Natürlich ist es nicht schön, dass der Newsletter oder die Schneeflocken nie funktionieren, oder dass der Editor ab und zu spinnt, oder dass das Extra Forum, Gästebuch und Newssystem kein Update bekommen, aber wo gibt es denn heutzutage noch etwas umsonst? Fast nirgendwo. Meiner Ansicht nach ist der Baukasten eine gute Möglichkeit für Anfänger im Bereich Homepageerstellung. Doch auch ich fühle mich hier als Fortgeschrittener immer noch wohl. Vielleicht liegt das auch an den vielen netten Leuten, die für die Existenz des Baukastens verantwortlich sind. Die User sind es doch, die den Baukasten am Leben erhalten und die dafür gesorgt haben, dass es mittlerweile über 9 Millionen User gibt. Auch im Forum sind vorwiegend nette und hilfreiche Leute, sowie Moderatoren unterwegs. Würde mir der Baukasten nicht gefallen, hätte ich auch im letzten Jahr, also 2010, nicht die größte Aktion gestartet, die ich jeh hatte. Theo sucht den Baukasten Star 2010 war die große Forums Aktion. Der Wettbewerb erstreckte sich über mehrere Wochen mit insgesamt 10 Teilnehmern. Zusammen mit Jonas von Abenteuergeschichte und Andreas von Müpfe-Radio bildete ich die Jury, die die Kandidaten jede Woche bewertete und dafür sorgte, dass am Ende 5 Teilnehmer ins große Finale einziehen konnten. Es gab jede Menge verrückte Aufgaben aus den Bereichen Kreativität, Logik, Design, Text und Schnelligkeit. Der Wettbewerb hat mir extrem viel Spaß gemacht und deshalb gibt es davon auch ein Video Special auf Theo TV zu sehen. Am Ende gewann Die-Loewenbande.de.tl mit seiner Bildzeitung für den Homepage-Baukasten den Titel zum Baukasten-Star 2010. Diese enorme Aktivität während des Wettbewerbs hat auch dafür gesorgt, dass ich im Jahr 2011 einen Design-Wettbewerb führen wollte. Der Super-Designer 2011 hatte als Ziel, eine exklusive HpBk-Design-Collection zu schaffen mit Designs, die es bisher noch nie gab und extra nur für diesen Wettbewerb angefertigt wurden. Noch habe ich nicht alle Designs erhalten, aber bald wird es dann diese Collection exklusiv auf Hpbk-TemplateWorld geben. In diesem Wettbewerb konnte sich Nuo-Designs.de.tl mit seinen stilvollen Designs durchsetzen. Ihr seht also, im Homepage-Baukasten ist eigentlich immer etwas los, wenn man sich einfach die Mühe gibt, auch ein Projekt richtig auf die Beine zu stellen. Ein Erfolgsrezept für die eigene Homepage gibt es natürlich nicht, aber ich denke, ich konnte euch mit meinen Baukasten-Erfahrungen einen kleinen Einblick gewähren, wie man es vielleicht schaffen kann, eine interessante Seite auf die Beine zu stellen.

Von nichts kommt nichts und wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Diese beiden Weisheiten sind sozusagen der Ursprung von all meinen Projekten. Kein Projekt habe ich ungeplant gestartet. Und leider machen dies auch viele falsch. Viele wollen einfach nur eine Homepage haben. Zum Beispiel mit der Adresse meine-coole-seite.de.tl. Nur bin ich der Meinung, dass solche Leute nicht weit kommen werden in der Welt des Homepage-Baukastens. Einzigartigkeit ist das Stichwort. Jede Seite muss wirklich individuell sein, damit die Besucher auch gerne wiederkehren, Wer nichts Eigenes anbietet, wird im Sumpf des World Wide Webs versinken. Das klingt hart, ist aber die Realität. Werbung und Marketing spielen in unserem Leben als Webmaster eigentlich immer eine Rolle. Ohne diese beiden Punkte geht es schon fast gar nicht mehr. Wer keine Werbung für seine Seite macht, kann auch nicht erwarten, dass er viele Besucher bekommt. Ein hoher Besucherzähler sagt zwar aus, dass die Seite gut besucht wird, aber er sagt nichts und rein gar nichts darüber aus, ob die Seite auch gut ist. Angenommen ich besitze eine Homepage mit wenig Inhalt, schlechtem Design und vielen Rechtschreibfehlern - mache aber ständig überall Werbung für meine Seite. Sei es, dass ich über Google gefunden werde, viele Partnerschaften mit anderen Seiten besitze und fast täglich etwas im Forum poste. - So bekommt man zwar Besucher auf seine Seite, aber diese Besucher werden die Seite einmal und nie wieder besuchern. Natürlich ragt mein Besucherzähler dann in die Höhe, aber viele User denken immer wieder, dass eine Seite mit einem hohen Besucherstand auch eine extrem tolle und beliebte Seite sein muss. Das kann so sein, muss aber nicht immer. Und wie definiert man "hoher Besucherstand"? Es gibt Seiten mit 10.000 Besuchern, wie TheosWelt und HpBK-TemplateWorld, Seiten mit über 50.000 Besuchern wie Poddi usw. Ab wann gilt die Seite als gut besucht? Ich denke, man muss sich selbst ein Ziel setzen, damit man weiß, wann man das Ziel erreicht hat. Ich bin nie in den Baukasten gegangen um zu sagen, dass ich viele Besucher haben möchte. Wer mit so einer Einstellung in den Baukasten kommt, kann eigentich sofort wieder den Logout-Button betätigen. Ich bin mit der Einstellung in den Baukasten gekommen, andere Leute begeistern zu wollen und ihnen etwas von meinem Hobby präsentieren zu wollen. Dies sollte man sich auf jeden Fall verinnerlichen, bevor man sich im Baukasten anmeldet, denn wenn man anders denkt, ist die Enttäuschung hinterher wirklich groß.

Ich habe jetzt ungefähr eine Woche für diesen Ratgeber, wenn man ihn so bezeichnen möchte, gebraucht, da ich ja ab jetzt nur noch Abends Zeit finde, am Rechner zu sein. Ich hoffe sehr, dass ich euch einige Fragen beantworten konnte und auch Einblicke hinter die Kulissen von TheosWelt und Co. gewähren konnte. Zum Schluss möchte ich noch sagen, dass ich immer, egal was kommen wird, außer die kostenlosen Seiten werden abgeschafft und man muss dafür bezahlen, im Homepage-Baukasten.de bleiben werde. Ich kenne viele Seiten, die irgendwann erwachsen werden und sich vom Baukasten entfernen wollen. Dieses Ziel, den Baukasten zu verlassen und meine Projekte extern zu verwirklichen, habe ich nie gehabt und werde ich auch nicht haben. Ich möchte einfach allen Usern zeigen, mit welchen Mitteln man eine ansprechende Homepage im Baukasten gestalten kann, auch wenn es viele Leute gibt, die gegenüber einem Baukasten eher skeptisch eingestellt sind. Wenn ich bei Google mal Bewertungen zum Homepage-Baukasten.de finde, sind die überwiegend negativ und vor allem heißt es immer: Wenn du dir eine professionelle Seite erstellen möchtest, dann such dir einen eigenen Hoster und arbeite mit PHP, aber auf keinen Fall mit einem Baukasten." Und diese Aussage kann ich auf der einen Seite verstehen, aber mit einigen Kenntnissen in CSS und Html kann man es auch im Baukasten zu einer professionellen Seite schaffen, solange man nicht zu viele Funktionen und Extras für seine Seite und seine Besucher erwartet.

Wenn du jetzt wirklich bis hier unten angekommen bist und dir meinen Ratgeber echt komplett durchgelesen hast, dann verdienst du meinen Respekt und ich gratuliere dazu. Das zeigt mir, dass du den Ratgeber anscheinend mochtest, sonst hättest du das Lesen sicherlich irgendwann abgebrochen. Natürlich kann es auch sein, dass keiner diesen Rategeber liest und er irgendwann im Archiv versinkt. Aber selbst damit würde ich mich abpfinden, aber ich habe ihn geschrieben und dass ist die Hauptsache. Seinen Traum verwirklichen. Ganz nach Mario Barth: Nicht quatschen, machen!

Danke für´s Lesen.
Über ein Feedback würde ich mich sehr freuen, ob ihr anderer Meinung seid oder ob ich völlig ins Klo gegriffen habe

LG
Euer Theo,

Du bist der 411225 Besucher.

Information

HpBk-TemplateWorld ist seit Januar 2011 die neue Design-Zentrale im Homepage-Baukasten. Mit über 100 Designs ist und soll HpBk-TemplateWorld auch mit eurer Hilfe noch weiter ausgebaut werden und somit zu einer zentralen Anlaufstelle für Designs, Templates und Tutorials im HpBk werden.

Partner werden

Möchtest du auch Partner von HpBk-TemplateWorld werden? Dann schreibe mich an. Gerne sehe ich mir deine Seite genauer an und werde dich dann zu den offiziellen Partnerseiten hinzufügen.